Change.org auf der Social Media Week Berlin 2013

image

Es ist September und allmählich merkt auch jeder und jede, dass wir Wahlkampf haben. Und was ist nach dem 22. September?

Erfahrungsgemäß gehen die Umfragewerte der Gewählten direkt nach dem Wahlkampf nach unten. Die Lust auf Wandel steigt. Wir freuen uns deshalb, auf der Social Media Week Berlin, am Mittwoch nach der Wahl einen gesamten Tag zu Online Campaigning zu präsentieren. Die Social Media Week ist eine der weltweit führenden Medienkonferenzen mit Events in Nord- und Südamerika, Europa, Asien und Afrika. Und deshalb Berlin!

Unter dem Motto „We are hungry for change!” laden wir nun NGOs, Organisationen, Aktivisten, Kommunikatoren und Sozialunternehmer ein, zusammen zu kommen, voneinander zu lernen und zu diskutieren. Ein ganzer Tag voller Wissen über digitalen Aktivismus und Online Campaigning - nicht nur für NGOs.

Das Ganze ist komplett - von Morgens bis Abends kostenlos. Aber: Für jedes Event müsst Ihr Euch bitte einzeln auf der Webseite der Social Media Week anmelden, damit die Organisation reibungslos klappt.

Mittwoch, 25.09.2013

Designakademie Berlin im Aufbauhaus

Prinzenstr.85, 10969 Berlin

10.00 bis 20 Uhr

Programm

I. 10.00 Uhr: Introduction to Online Campaigning - Welt retten mit Internet

image

Paula Hanneman, Change.org

Die erste Keynote des Tages bietet spannende Einblicke in das Online Campaigning. Wie können sowohl Organisationen als auch Einzelpersonen Unterstützer finden und mobilisieren? Welche wichtigen Trends gibt es im Online Campaigning und wie fordern diese das Berufsfeld des Campaigners heraus? Diese Keynote eröffnet den Hungry for Change-Tag der Social Media Week mit spannenden Best Practices und den Prinzipien des Online Campaigning. Im Vortrag angerissene Themen werden in den nachfolgenden Workshops, Keynotes und Panels vertieft.

II. 11.00 Uhr: Online fundraising - What about the money?

image

Jörg Eisfeld-Reschke, Ikosom

Fundraising-Know-How: Wie generieren ich die notwendige Finanzierung für gute und wichtige Arbeit? Jörg Eisfeld-Reschke spricht 45 Minuten lang über Möglichkeiten und verfügbare Werkzeuge für Online Fundraising. Nach der Keynote gibt es die Möglichkeit für ein intensives Q&A. Bringt gern Eure wichtigsten Fragen mit.

III.a 12.15 Uhr: Offline Mobilisierung - Wie man Leute auf die Straße bringt

image

Günter Metzges, Campact

Inhalt: In wenigen Tagen hier.

III.b12.15 Uhr: SPECIAL Campaigns Clinic - We will coach you to death

Paula Hannemann, Change.org

Jeannette Gusko, Change.org

NGOs sind eingeladen, sich mit ihren Fragen zu Online Campaining von Expertinnen im Feld beraten zu lassen. Einfach hier registrieren und für Beratungstermin bis 23.09. eine E-Mail an jeannette@change.org schicken.

IV. 13.30 Uhr: Campaigns bootcamp - Let’s do epic sh*&#%$t.

image

Tobias Kahler, ONE

Martin Hoffmann, MDR

Jeannette Gusko, Change.org

Van Bo Le Mentzel, Hartz IV-Möbel

Das Campaigns Bootcamp ist pure Wissensessenz. Drei Experten und Expertinnen geben eine 20-minütige Einführung in Spezialfelder des Online Campaignings: Lobbying, Storytelling, Hashtag Campaigning.

Wir kann ich das Internet nutzen, um Entscheidungsträger auf mich aufmerksam zu machen und wann trete ich am besten mit ihnen ins Gespräch? Wie kann ich eine Community mit spannenden Inhalten unterhalten und Geschichten erzählen, welche ihr Herz berühren?

Wie plane und führe ich Hashtag-Kampagnen durch und erreiche, dass Menschen über ihre Alltagserfahrungen twittern?

Danach fällt die Entscheidung schwer: Mit wem möchte ich tiefer einsteigen? Es verbleibt eine Stunde für tiefergehende Diskussion, Entwicklung eigener Kampagnenideen und Case Studies. Lernt die Tricks von erfahrenen Kampagnenmanagern und Journalisten und bringt Euch ein.

V. 15.45 Uhr: Space Activism - Über geo-lokalisierte Mobilisierung und Spenden per Smartphone

image

Daniel Kruse, WigWam

Auf uns wartet das „Internet der Dinge": Intelligente Gegenstände, die Daten sammeln, mit Menschen im Raum interagieren und - so die Hoffnung - das Leben leichter machen. Welche Chancen eröffnen sich hierbei für die Zivilgesellschaft?

Zum Beispiel gibt UNICEF seinen Spendern einen Chip in die Hand, über den sich die eigenen Freunde ebenso mit der Organisation vernetzen können. Denkbar sind Spendenaufrufe auf unterschiedlichsten Werbeträgern, die adressgenau auf ihren Erfolg hin analysiert werden können. Bei Großveranstaltungen könnten sich schließlich Menschen mit ähnlichen Interessen per Handy finden und für die gemeinsame Sache zusammenschließen.

Gemeinsam schauen wir uns die ersten Best-practices für “Space Activism” an und suchen nach Anwendungsmöglichkeiten für Ihre Organisation.

VI. 16.45 Uhr: Campaigns on Social Media - Measuring your impact

image

Patrick Widera, ikosom

Mit welchen Werkzeugen lässt sich der Return on Impact am besten messen? Wie kannst du zeigen, dass sich das Investment in soziale Medien ausgezahlt hat? Mit welchen Werkzeugen lassen sich Prozesse verfolgen und welche Organisationen evaluieren bereits erfolgreich?

VII. 18.00 Uhr: Wahlen, Petitionen, Social Media - Wie sieht die Demokratie von morgen aus?

image

Wolfgang Gründinger (Moderation)

Prof. Olaf Hoffjann, Professor für Medienmanagement, Ostfalia Hochschule

Martin Rücker, Foodwatch

Thomas Krüger, Präsident bpb

Ute Pannen, SPD Forum Netzpolitik

Raul Krauthausen, sozialhelden.de

Anne Wizorek, #aufschrei

Alle vier Jahre bestimmen die Bürgerinnen und Bürger den Kurs unseres Landes per Wahlentscheidung. Aber Mitwirkung an der Gestaltung der Gesellschaft ist viel kontinuierlicher und vielschichtiger. Föderalismus, Kommunen, Verbändelandschaft, Vereine, Bürgerinitiativen und seit wenigen Jahren auch Beteiligung im Netz: Partizipation ist heute analog und digital, institutionalisiert und situativ. Eine schöne neue Welt des Pluralismus oder bleiben manche von uns zurück? Gestalten Menschen lebendig mit oder führen uns die zahllosen Mitsprachemöglichkeiten in eine selbstblockierte “Dagegen-Republik”? Drei Tage nach der Bundestagswahl diskutieren Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Politik und der Aktivistenszene über die Demokratie von morgen.

viii.) 19.00 Uhr: Land Grabbing is fun! How Games bring campaigns to life

WigWam/ Welthungerhilfe

Grap&Drop: Mit dem Online-Spiel „Das kostet die Welt“ werden die dramatischen Folgen des “Land Grabbing” interaktiv und informativ aufbereitet. Neben einer guten Portion Sarkasmus zeigt die Welthungerhilfe, wie Regierungen, Großkonzerne und private Investoren die wertvollen Ressourcen wie Ackerfläche und Wasser stehlen und damit die Versorgung der Bevölkerung gefährden. Am Ende zeigt sich, was wirklich auf dem Spiel steht und wie man konkret gegen den modernen Kolonialismus vorgehen kann. Wir sagen: Alles muss raus! Jetzt zugreifen.